Yin Yoga

Yin Yoga ist ein sehr ruhiger und meditativer Übungsstil. In allen Lebensbereichen ist es wichtig, ein gesundes Maß zu finden, um in die eigene Mitte zu kommen. Dazu braucht man Yin genauso wie Yang.

Im daoistischen Symbol (der Kreis mit zwei gleichen Hälften) ist auf jeder Hälfte ein kleiner Teil der anderen Hälfte wieder zu finden: Die schwarze Seite steht fürYin, die weiße für Yang. Zusammen sind Yin und Yang eine Einheit, das eine könnte ohne das andere nicht existieren.

Auf körperlicher Ebene werden die weichen, elastischen Körperteile (wie zum Beispiel die Muskeln) dem Yang zugeordnet und die harten, unelastischen (wie zum Beispiel die Gelenke,Knochen) – aber auch das Bindegewebe – dem Yin. Um die gesamte Einheit zu erreichen, sollte man mit den Muskeln ebenso wie mit den Knochen, Gelenken und dem Bindegewebe arbeiten.

Auf gesundheitlicher Ebene wirkt Yin Yoga, weil die Meridiane durch das lange passive Halten der Übungen aktiviert und gereinigt werden. Vom Effekt her kann man Yin Yoga mit einer Akupunkturbehandlung vergleichen: Wenn die Meridiane gereinigt, beziehungsweise Blockaden gelöst werden, kann der Chi-Fluss in Balance kommen. Wer dem System der Akupunktur vertraut, jedoch Angst vor Nadeln hat, findet im Yin Yoga eine Alternative, weil durch die verschiedenen Übungen unterschiedliche Meridiane im Körper angesprochen werden.

Im Yin Yoga halten wir die Asanas nahezu passiv und mit kaum Kraft geübt. Der Hintergrund: Nicht die Muskeln, sondern die tieferen Schichten im Körper sollen angesprochen werden. Die Übungen werden über einen Zeitraum von 3 bis 5 Minuten gehalten. Durch dieses lange Halten wird der Chi-Fluss im Körper harmonisiert: Bei Menschen, die zu wenig Energie haben, wird der Energiefluss angeregt. Bei zu viel Chi, das ebenso schädlich sein kann wie zu wenig, wird der Chi-Fluss ausbalanciert. Ein ausbalancierter Chi-Fluss ist wichtig für die Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele. Yin und Yang gehören immer zusammen.

Durch das lange Halten der Asanas können die verschiedensten Emotionen aufkommen – positive und negative. Das Ausharren in den Positionen kann uns lehren, mit diesen Emotionen umzugehen und dabei ruhig zu bleiben.

Die Yin Yogastunde endet mit einer Meditationspraxis (ca. 10-15 Minuten in Stille) oder Yoga Nidra (bewusstem Schlaf). Yin Yoga ist für Yoga-Neulinge/Anfänger und ältere Yogis gut geeignet.